Als Kostprobe ein Rezept zur Bierherstellung von ca. 20 Litern.
Vor Beginn die Zollerklärung erstellen und abschicken!

Folgende Utensilien werden benötigt:
- ein großer ca. 25-29Liter fassender Kochtopf (Einmachtopf)
- ein großer Kochlöffel, eine Lochkelle, ein Einmachtermometer (bis min.80°C), ein Nudelsieb, ein kleiner Plastiktopf mit Henkel zum Umfüllen, diverse Stoffwindeln, einen ca. 10 Liter Eimer, 1-2 Gärbehälter von 20 Liter

Pils Rezept:
- 4 Kg helles Malz schroten, im Topf mit 16 Liter Wasser 20 Min. einmaischen bei ca. 30°C,

- unter ständigem Rühren auf 52°C erhitzen und 40Min. rasten lassen, Temperatur kontrollieren, eventuell nachheizen,

- auf 63°C erhitzen und 40 Min. rasten lassen, Temperatur kontrollieren,

- Jodprobe durchführen

- auf 72°C erhitzen und 30 Min. rasten lassen, Temperatur kontrollieren,

- auf 78°C erhitzen und 30 Min. rasten lassen, Temperatur kontrollieren,

- läutern und 12-15 LiterNachguß mit 78°C heißem Wasser durchführen, ein großes Nudelsieb reicht als Läuterfilter aus,

- gesamte Menge 1 Stunde Kochen, zu Beginn des Kochens 15 gr. Bitterhopfen dazu geben, nach 40 Min. 10 gr. Aromahopfen beigeben.

- gesamte Biermenge mittels Stoffwindeln filtern, auf 20°C herab kühlen und Stammwürzegehalt messen, am besten schon in den Gärbehälter füllen,

- 1,5 Liter in Flaschen abfüllen (wird für die spätere Zugabe benötigt) und Hefe beigeben,
ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Trockenhefe in 7 gr.Tüten gemacht,

- wenn das Bier ausgegoren ist, die 1,5 Liter wieder unter rühren dazugeben und alles in Flaschen abfüllen, die beigegebene Menge von 1,5 Liter auf 20 Liter Gesamtmenge reicht aus, um genügend Kohlensäure in der Flasche entstehen zu lassen,

Zur Sicherheit mal eine Flasche öffnen, ob zuviel oder ausreichend Druck entsteht.
Ich empfehle, das Bier bei Gärtemperatur ein Tage nachreifen zu lassen und dann im Kühlschrank oder kühlem Keller zu lagern. Es sollte von Zeit zu Zeit eine Kostprobe getätigt werden.

Dann Prost und gut brau´wünscht
Franco